Deutsche Bank AG

Deutsche Bank AG,
 
weltweit tätige Großbank, größtes deutsches Kreditinstitut, betreibt als Universalbank Bankgeschäfte aller Art; gegründet 1870 in Berlin; Sitz: Frankfurt am Main. Bereits 1875/76 war die Deutsche Bank AG nach Übernahme des Berliner Bankvereins und der Deutschen Union Bank die größte deutsche Bank. 1929 fusionierte sie mit der Disconto-Gesellschaft zur »Deutschen Bank und Disconto-Gesellschaft« (seit 1937 wieder Deutsche Bank AG). Ihre Rolle während der Zeit des Nationalsozialismus wurde nach 1945 durch eine Kommission der amerikanischen Militärregierung untersucht, was 1947/48 zur Dekonzentration der Deutschen Bank AG in zunächst 10 regionale Institute führte. Die 1952 entstandenen drei Nachfolgebanken (Rheinisch-Westfälische Bank AG - später Deutsche Bank AG West -, Süddeutsche Bank AG, Norddeutsche Bank AG) wurden 1957 wieder zur Deutschen Bank AG verschmolzen. Seit 1959 begann die Deutsche Bank AG neben dem traditionellen Industriegeschäft und der Handelsfinanzierung das Privatkundengeschäft auszubauen, in den 80er-Jahren u. a. durch die Gründung einer konzerneigenen Lebensversicherung und Bausparkasse. Im Rahmen seiner Auslandstätigkeit errichtete der Konzern seit 1976 eigene Auslandsfilialen und erwarb Tochtergesellschaften (z. B. 1986 die Banca d'America e d'Italia, die 1994 in Deutsche Bank S. p. A. umbenannt wurde, 1989 die Morgan Grenfell Group [London], 1993 die Banco de Madrid S. A., 1999 das US-Investmenthaus »Bankers Trust« und die Banco Comercial Transatlántico [Barcelona]). 1995 wurde die Deutsche Bank 24 AG (Direktbank) gegründet. - Der Gesamtkonzern hatte 2000 eine Bilanzsumme von 940,0 Mrd. ; das Kreditvolumen betrug 307,0 Mrd., die Zahl der Privat- und Geschäftskunden über 12 Mio.; in 2 287 in- und ausländischen Niederlassungen wurden 98 300 Personen beschäftigt. Das Grundkapital befindet sich in Streubesitz (rd. 538 600 Aktionäre). - Zu den rd. 1 700 Beteiligungen zählen u. a. Morgan Grenfell & Company Limited., Eurohypo AG, Westfälische Hypothekenbank AG, Deutsche Herold Lebensversicherungs-AG, Gerling-Konzern, Allianz AG Holding, Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG, DaimlerChrysler AG, Philipp Holzmann AG, Deutz AG.
 
 
Die Dt. Bank 1870-1995, bearb. v. L. Gall u. a. (1995);
 H. Pfeiffer: Sieger der Krise. Der Dt.-Bank-Report (1995);
 J. Harold: Die Dt. Bank und die »Arisierung« (aus dem Engl. 2001).

Universal-Lexikon. 2012.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.